breathe ilo - eine Revolution für zuhause!

breathe ilo - eine Revolution für zuhause!

Es müsse nicht jeder ein Femtech-Unternehmen gründen, aber ein gewisses Bewusstsein für die Thematik schaffen, um Tabuthemen aufzubrechen, sagt Lisa Krapinger, Mitgründerin und CMO des femtech-Unternehmens breathe ilo, auf die Frage, was Frauengesundheit für sie bedeute. 

breathe ilo gehört inzwischen zu den absoluten Größen im femtech-Bereich und wir sind daher umso glücklicher, dass breathe ilo gemeinsam mit infavher das Thema Frauengesundheit weiter vorantreiben will!

Mit einer für den hausgebrauch einzigartigen und innovativen Technik lässt Dich breathe ilo einfach und sicher Deinen Menstruationszyklus über den CO2-Gehalt in Deiner Atemluft tracken.

Wie genau die Technik hinter breathe ilo funktioniert und warum ihr das Thema Frauengesundheit so am Herzen liegt, hat uns Gründerin Lisa in einem Kurzinterview verraten. Darüber hinaus hat sie uns erzählt, was man beim Gründen beachten sollte und wem sie schon immer mal auf den Zahn fühlen wollte.

 

infavher: Was bedeutet Frauengesundheit für dich?

Lisa: Wir leben leider in einer Welt, in der wir beim Fortschritt der Frauengesundheit noch weit hinter dem der Männer sind. Beispielsweise sind die häufigsten Todesursachen weltweit bei Frauen Herz- Kreislauferkrankungen. Dabei könnten 80% davon vermieden werden, wenn sie richtig erkannt werden. Die falsche Erkennung ist darauf zurückzuführen, dass die Symptome so stark von den männlichen Symptomen abweichen. Endometriose wird bei Frauen im Schnitt erst nach 7,5 Jahren richtig diagnostiziert. Schwierigkeiten in der Reproduktionsmedizin betreffen sogar jede 3. Frau. Bei Frauen mit verschiedensten ethischen Hintergründen ist der Gap leider noch größer. Genau aus diesem Grund ist spätestens jetzt die richtige Zeit sich für Frauengesundheit einzusetzen und mit diversen Applikationen und innovativen Produkten die Gesundheit der Frau stetig zu verbessern und die Datenlage aufzubauen. Für mich bedeutet Frauengesundheit also sich mit all diesen Themen zu beschäftigen und sich aktiv dafür einzusetzen. Es muss nicht jeder ein Femtech Unternehmen gründen, aber ein gewisses Bewusstsein für die Thematik schaffen. Gerade Unternehmen, die sich dafür einsetzen zu unterstützen trägt viel dazu bei, die Lage zu verbessern. Das heißt auch, dass man mit Tabu Themen brechen muss und offen über alles, was den weiblichen Körper angeht sprechen sollte. Dafür stehe ich und dies ist auch meine tägliche Motivation.

 

infavher: Erzähl uns von deiner Marke und was sie einzigartig macht.

Lisa: breathe ilo ist ein Zyklustracker für Frauen, der einzigartig in der Handhabung ist. Die Frau muss lediglich 1 Minute pro Tag in unser Atemluftanalysegerät ein- und ausatmen und erfährt dann in der breathe ilo App, in welcher Zyklusphase sie sich gerade befindet. Wir berechnen also nicht rein, wie andere Zyklus Apps, sondern nehmen tatsächlich einen physischen Parameter in die Analyse. Zudem geben wir viele Tipps und Empfehlungen, um nach dem Zyklus zu leben. Das hilft nicht nur, um zu wissen, wann man schwanger werden kann, sondern auch um einen gesunden Lifestyle zu etablieren. Es kann zum Beispiel in einfachster Art und Weise PMS Symptomen vorgebeugt werden. Denn Unwohlsein, Leistungsabfall & sogar Schmerzen können mit der richtigen Ernährung und den richtigen Sportplänen in der jeweiligen Zyklusphase entgegengewirkt werden.

 

infavher: Aus Fehlern lernt man, heißt es so schön: Welchen Ratschlag würdest Du Deinem jüngeren Ich geben? 

Lisa: Ja, es wäre gelogen, wenn wir auf unserer Reise mit breathe ilo nicht auch einige Fehler gemacht hätten. Am Ende ist es aber wichtig zu wissen welche und zu reflektieren, was man daraus konkret gelernt hat. Denn nur dann kann man es in Zukunft besser machen. Meinem jüngeren ich würde ich daher mehr Gelassenheit raten. Denn gerade zu Beginn hat mich wirklich jede Kleinigkeit gestresst. Das wurde mit der Zeit besser und gerade das letzte Jahr hat uns ja gezeigt wie flexibel man sein muss, denn es gibt viele Dinge, die kann man gar nicht selbst beeinflussen. Pläne muss man immer wieder über Bord werfen und sich an die neuen Gegebenheit anpassen. Wer das rasch schafft, hat einen ungemeinen Wettbewerbsvorteil.

 

infavher: Mit welcher Frau würdest Du gerne einen Kaffee trinken und warum?

Lisa: Ich würde mich sehr gerne mit Verena Pausder auf einen Kaffee treffen. Ich verfolge ihren Werdegang schon sehr lange und bin immer wieder beeindruckt, wie sehr sie sich für die verschiedensten Themen engagiert. Dabei lässt sie nichts aus und inspiriert Jung und Alt. Das geht von Education für die kleinsten über jegliche Digitalisierungthemen bis hin zur Weiterentwicklung des Landes auf politischer Ebene. Ich finde sie ist wahnsinnig mutig, eine Visionärin, erfolgreich und dennoch am Boden geblieben. 


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen