Auf was sollte ich beim Stillen achten?

Auf was sollte ich beim Stillen achten?

Was passiert eigentlich mit meinem Körper, wenn ich beginne, mein Baby zu stillen und worauf muss ich achten?

Muss ich wie in der Schwangerschaft auf bestimmte Lebensmittel verzichten? 

Um eines Vorweg zu sagen, einen “richtigen” Ernährungsplan für stillende Mütter gibt es nicht. Nein, anders als während der Schwangerschaft brauchst Du nicht per se auf bestimmte Lebensmittel verzichten.

Prinzipiell gilt, iss das, worauf Du Appetit hast und was Dir gut bekommt.  

Nicht nur für Dein Baby, sondern auch für Dich ist dabei eine ausgewogene und gesunde Ernährung natürlich wichtig. Aber da erzählen wir Dir ja nichts neues!

Solltest Du währende Deiner Schwangerschaft auf rohes Fleisch und Rohmilchkäse verzichten haben, kannst du nun wieder beherzt zugreifen, da die bakteriell übertragbaren Infektio­­nen Listeriose und Toxoplas­mose nicht durch die Mutter­milch auf Dein Baby übergehen. 

Zusätzliche Nahrungsergänzungsmittel oder Vitamintabletten sind in der Regel nicht nötig. Solltest Du Dich allerdings vegan ernähren könnte eine Ergänzung durch ein Vitamin B12 Präparat, das in tierischen Lebensmitteln steckt, notwendig sein. Sprich darüber am besten mit deiner Hebamme oder deinem*r Frauenarzt*in. 

Bist du Veganerin und hast Tipps zur Ernährung während des Stillens oder der Schwangerschaft? Dann melde Dich bei uns. Wir teilen Deine Anmerkungen, Ideen und Rezepte gerne! Get in touch >> 

Muss ich auf meine Lieblingsgerichte verzichten?

Was ist dran, dass Hülsenfrüchte, Kohl und Co. Blähungen oder Obst und scharfe Gewürze einen wunden Po bei deinem Baby hervorrufen?

Meistens gilt, was Du gut verträgst, das bekommt auch Deinem Baby. Es gibt aber natürlich auch Ausnahmen, deshalb solltest du beobachten ob dein Baby auf spezielle Lebensmitteln, scharfes Essen, Früchten, etc. besonders empfindlich reagiert. Diese Reaktionen könnten ein wunder Po sein, es könnten aber auch nur Bauchschmerzen oder ein Ausschlag an einer anderen Körperstelle sein.

Dann kannst Du einfach, einzelne Gewürze oder Obstsorten für einige Tage aus deiner Ernährung streichen und die Reaktion Deines Babys beobachten. Wenn die Reaktion nicht verschwindet, sprich den*die Kinderarzt*in darauf an. 

In ganz seltenen Fällen kann es sein, das Dein Baby auf die Kuhmilch in Deiner Ernährung allergisch reagiert, Folgen können dabei zum Beispiel Neurodermitis sein. Es wird allerdings empfohlen nicht einfach Deine Ernährung selbstständig umzustellen, sondern Dich mit Deinem Kinderärzt:in zu beraten. 

Gute Nachrichten für alle Kaffeejunkies. Ihr müsst nicht auf Euren geliebten Morgenkaffee verzichten. Allerdings solltet Ihr Kaffee oder koffeinhaltige Getränke in Maßen konsumieren: Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt demnach, nicht mehr als drei Tassen täglich!

Wie auch in der Schwangerschaft solltest Du auf Nikotin und Alkohol verzichten. Allgemein gilt der Alkoholgehalt in Deinem Blut entspricht dem Alkoholgehalt in Deiner Muttermilch. 

Medikamente ja oder nein?

Ein wichtiger Punkt während des Stillens ist sicherlich noch der richtige Umgang mit Medikamenten. 

Aus Angst vor Nebenwirkungen beim Baby verzichten viele Frauen beim Stillen komplett auf Arzneimittel.

Allerdings kann eine unbehandelte Krankheit für Dein Baby ebenfalls zu einem gesundheitlichen Problem werden. Halte daher Rücksprache mit deinem:r Kinderärzt:in oder Deiner Stillberatung, um geeignete Medikamente einzunehmen. Eine Übersicht findest du hier

 

MEHR BEITRÄGE ZUM STILLEN

WISSENSWERTES RUND UMS STILLEN   Stillen, Abpumpen oder Pre-Nahrung?

 

 


Hinterlasse einen Kommentar